:::Luis Seiwald: Die unsichtbare Skulptur, bis 28.4.2017, Galerie Prisma :::

Lyrikpreis Meran

m kommenden Jahr findet der traditionsreiche Lyrikpreis Meran zum 14. Mal statt, in diesem Jahr wird er im gesamten deutschsprachigen Raum ausgeschrieben.

Alle Interessierten sind dazu eingeladen, bis zum 30. Juni 2017 ihre Beiträge von 10 unveröffentlichten Gedichten in fünffacher Ausführung einzusenden:

Lyrikpreis Meran, Hofmannplatz 2, 39011 Lana, Italien



Die eingesandten Manuskripte werden nicht zurückerstattet. Unvollständige Einsendungen, Unterlagen mit falschen Angaben oder regelwidrige Unterlagen werden nicht berücksichtigt.

Teilnahmeberechtigt sind alle Deutsch schreibenden Autorinnen und Autoren, die wenigstens einen eigenständigen Lyrik- oder Prosaband in einem Verlag veröffentlicht haben.

 

Die Gedichte gelten als unveröffentlicht, wenn sie in Buchform bzw. in einer Anthologie oder in einem anderen Printmedium abgedruckt oder in elektronischer Form erschienen sind. Die eingereichten Texte müssen mit einem Kennwort versehen sein. Der Name der Einsenderin oder des Einsenders muss, ergänzt durch Adresse und Bio-Bibliographie, in einem eigenen Umschlag mitgesandt werden.

 

Aus den Einsendungen wird eine Vorjury (Ralph Klever, Theresia Prammer und Monika Rinck) eine erste Auswahl treffen, daraus wählt die Jury die Endrunde, die nach Meran eingeladen wird.

Vom 3. – 5. Mai 2018 werden die neun nominierte Dichterinnen und Dichter vor einer Jury (Thorsten Ahrend, Urs Allemann, Ulrike Draesner, Konstanze Fliedl und Paul Jandl) ihre eingesandten Gedichte vortragen und dem öffentlichen Gespräch im Pavillon des Fleurs anbieten. Aus diesen werden die Preisträgerinnen und Preisträger ermittelt.

http://www.lyrikpreis-meran.org/